Vorhang auf für eco-projects.global

Hier erfährst du alles über die eco-projects.global gemeinnützige GmbH!

Unsere Motivation

Verschmutzung der Meere durch Mikroplastik, Klimawandel, Müllverbrennung und mehr sind in aller Munde. Eines der großen Probleme beim Thema Müll ist es, echte Wertstoffkreisläufe zu etablieren. So hat Deutschland in der Vergangenheit weniger als 16 Prozent seiner Kunststoffabfälle tatsächlich der Wiederverwertung zugeführt. Der Unterschied zwischen Wertstoff und Müll ist die Sortenreinheit, und so haben wir uns entschieden, ein neues gemeinnütziges Abfall-Sammel- und Verwertungssystem aufzubauen, zusammen mit einer Community von Unterstützern, die aus Privatpersonen, Firmen, öffentlichen Einrichtungen und NGOs entstehen soll.

Ziel ist die Sammlung von recyclingfähigen Wertstoffen, die andernfalls zu einem großen Anteil in der Verbrennung, dem Export oder der Deponierung landen. Hierzu laden wir Menschen und Organisationen ein, als Teil der Eco-Community die entsprechenden Abfallarten in einer speziellen Box zu sammeln und über unsere Logistikkette dem Recycling zuzuführen. Die Erlöse des Recyclings fließen in Nachahltigkeitsprojekte. Unsere Community-App "Contribute" unterstützt die Mitglieder bei der Organisation, bietet aktuelle Nachrichten zu verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen und verwaltet die Eco-Cents, unsere virtuelle Währung zum Unterstützen der Nachhaltigkeitsprojekte.

Die eco-projects.global wurde im Herbst 2019 von Michael Lützenkirchen und Nils Fuhrmann in Hamburg als gemeinnützige GmbH gegründet.

Tue Gutes mit deinem Müll!

Die Quadratur des Kreises oder eine großartige Idee Abfallsysteme neu zu denken?

Im Video lernst du unseren Ansatz eines neuen Abfall-Sammel- und Verwertungssystems kennen, das dabei hilft, wichtige Nachhaltigkeitsprojekte auf der ganzen Welt zu unterstützen.

Warum eine gemeinnützige Initiative?

Als gemeinnützige Initiative fühlen wir uns nicht der Gewinnoptimierung verpflichtet, so wie es bei anderen Abfall-Sammel- und Verwertungssystemen der Fall ist. Ein solches kommerzielles Interesse kann für uns diametral im Widerspruch mit dem Ziel Nachhaltigkeit zu fördern und zum Beispiel auch Müllmengen zu vermeiden stehen. Mehr Müll bedeutet mehr Gewinnmöglichkeiten - dem folgen wir nicht.

Wir haben uns dennoch dafür entschieden, die eco-projects.global als Unternehmen mit unternehmerischen Ansätzen zu führen. So haben wir eigene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, mit denen zusammen wir zielgerichtet unsere Ideen umsetzen können. Ehrenamtliche Unterstützung ist willkommen und verstärkt uns. Mit zusätzlichen festen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern können wir einen kontinuierlichen unabhängigen Aufbau eines eigenen Sammel- und Verwertungssystems sicherstellen.

Die Gründer der eco-projects.global GmbH sind seit vielen Jahren als Unternehmer und Führungskräfte in verschiedensten Organisationen aktiv und im Thema Digitalisierung zuhause. Wir glauben, dass jeder neue Ansatz in klassischen Industrien der Digitalisierung bedarf. Aus diesem Grund hat unser Team genauso Erfahrung im kaufmännischen Bereich wie in der Softwareentwicklung.

Die Finanzierung der eco-projects.global gemeinnützigen GmbH

Ein Startup kostet Geld. Ein Abfallsystem erst recht. Um unsere Idee eines alternativen und nachhaltigen Abfallsystems umzusetzen, sind wir auch bei der Finanzierung neue Wege gegangen.

Kurzfristig finanziert sich die eco-projects.global gemeinnützige GmbH aus ihrem Startup-Kapital sowie aus verschiedenen Beratungs-Dienstleistungen. Details zu diesen findest du unter http://dienstleistungen.eco-projects.global.

Zusätzlich freuen wir uns über die Unterstützung unserer Partner, die du unten auf dieser Seite findest.

Mittelfristig arbeiten wir mit Partnern zusammen, die uns beispielsweise bei der Logistik unterstützen. Zusätzlich vergeben wir Patenschaften für Projekte und Aufwände.

Durch unseren gemeinnützigen Status sind wir in der Lage, Spenden anzunehmen und entsprechende Spendenbescheinigungen auszustellen.

Langfristig generiert das Recycling der gespendeten Abfälle zudem Einnahmen, mit denen wir ein weiteres globales Wachstum sicherstellen können.

Unsere Kooperationspartner